Kursleitung: Monica Hallén
46/19 Flickenteppiche in Glesrips

Datum/Zeit
07/10/2019 - 11/10/2019
All day

Kursort
Zürcher Stalder AG

Kurskategorie
Weben


“Gles” ist ein schwedisches Adjektiv und bedeutet “nicht so dicht”. “Glesrips” ist also eine nicht so dichte Variante von Kettrips. Man kann mit den verschiedensten Baumwollgarnen in der Kette arbeiten, von 30/2 über 16/2 bis 12/6, in unterschiedlichen Dichten und Farben. Der Schuss besteht aus Flicken, also aus allen Arten von recyceltem Stoff. Mit 4 Schäften kann man Streifen und Karos weben. Verwendet man 8 – 10 Schäfte, kann man mit vielen Partien arbeiten. Da die Kette den Schuss nicht ganz abdeckt, kann man auch mit der Schussfarbe spielen und erhält so viele tolle Gestaltungsmöglichkeiten. Die Qualität eignet sich übrigens auch für Kissen und andere Gegenstände.
Jede(r) TeilnehmerIn richtet den Webstuhl mit einer unterschiedlichen Variante von Glesrips ein. Dann rotiert man und webt auf jedem Webstuhl sein eigenes Muster. Auch die Abschlüsse des Teppichs sind ein Thema. Die Flicken für den Schuss bringen Sie wenn möglich selber mit.

Monica Hallén
Nach der Webausbildung besuchte Monica Hallén die renommierte Schule “Handarbets Vänner” in Stockholm und bildete sich zur Hemslöjdskonsulentin aus. Später arbeitete sie als freischaffende Designerin und gab mehrere Bücher u.a. zum Thema Flickenteppiche heraus. Während einiger Jahre war sie Kuratorin in Julitta, einer Abteilung des Nordiska Museet. Hier hatte sie Zugang zum ganzen Textil-Erbe Schwedens. Von 2008 – 2015 war sie verantwortlich für die Webkurse in der Heimatwerkschule Sätergläntan in Dalarna, Mittelschweden. Seit ihrer Pensionierung hat sie mehr Zeit, um selber zu weben und neue Bücher zu schreiben. Monica Hallén spricht Englisch und versteht Deutsch.

Anmeldung

CHF 810,00